loader

Jagdverein

Uns gibt es seit 1947

Die Jagd und ihre Traditionen stehen bei uns im Vordergrund. Wir haben eine aktive Jagdhornbläser-Gruppe, bieten einen Vorbereitungskurs für den Jagdschein an und treffen uns regelmäßig zum Schießtraining. Jeden Monat findet ein Treffen der Klubmitglieder in unserem Klubhaus statt. Gemeinschaft und Kameradschaft ist uns wichtig.

Die Aufnahmegebühr für den SJK liegt bei 110,- Euro
Der Jahresbeitrag sind 80,- Euro
Stand: Januar 2016

Bei Fragen zum Beitrag steht die Schatzmeisterin Petra Sutor gerne zur Verfügung, per Mail
petra.sutor {ÄT} web.de
oder auch telefonisch unter 0160/7439365

In der Mitgliedschaft des SJK ist auch die Mitgliedschaft im Landesjagdverband Hessem inbegriffen. Für Jäger besonders interessant, da u.a. die Mitgliedschaft im Jagdverband bei vielen Jagdhaftpflicht Versicherungen den Versicherungsbeitrag senkt und jedes SJK Mitglied erhölt kostenlos die monatlich erscheindene Zeitschrift "HessenJäger". Es lohnt sich!

 

....und das haben wir in letzter Zeit gemacht

Sommerfest 2016

Am 14. Juli trafen sich Alt und Jung zum Sommerfest im Verein. Es war diesmal ein besonderes Fest, denn selten zuvor hatten wir so viele „junge“ Jägerinnen und Jäger aus den Kursen der letzten Jahre mit dabei.

Volker, Claudia und Tamara sorgten für das leibliche Wohl. Auch mit der Hilfe vieler Spender, die sich am Salatbuffet beteiligten. Die Jagdhornbläser untermalten die Veranstaltung, ganz besonders den Jägerschlag, mit ihren Signalen und Märschen.

Simon Böll bedankte sich bei den Ausbildern für den Einsatz in den Kursen. Namentlich erwähnt wurden Brigitte Hohmann, Theresa Lüke, Bernhardt Schmidt, Heinz Flugel, Wolf von Kopp-Colomb, Dr. Dingeldein, Ronnie Ziemainz und Chris Dollinger.

Der Jungjägerschlag fand diesmal um 20.00 Uhr statt. Zum Jungjäger geschlagen wurden: Vera Limberger, Sonja Jochem-Gawehn, Felix Becker, Eric Buxmann, Axel Jochem, Thomas von Moeseke und Alexander Steinle.

Schönes Wetter, gut gelaunte Gäste und viel Jägerlatein – kein Wunder, dass der Abend lange wurde.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Helfern und ganz besonders bei den Jungjägern, die diesen Abend mit ihrer Unterstützung besonders schön gemacht haben.

Es wäre schön, wenn wir im nächsten Jahr wieder viele Kursteilnehmer zum Jungjäger schlagen können. Wir wünschen den „neuen“ Teilnehmern im Kurs 2016/2017 viel Erfolg.

Reisebericht 2016 über die Fahrt der Sachsenhäuser Jagdhornbläser und Freunde ins Kaisergebirge

Am Sonntag, dem 26. Juni, war es wieder soweit: Pünktlich um 06:30 Uhr begrüßten uns Brigitte und der uns von den letzten Jahren vertraute Fahrer Francesco am Südbahnhof. Bei herrlichstem Sonnenschein (bis München) starteten wir in bester Laune in Richtung Süden. Auch in diesem Jahr hatten die Firma Bott Touristik und Brigitte Hohmann die Klubreise des SJK bestens organisiert, und wir danken für die vorbildliche Vorbereitung und Durchführung! Nach einem reichhaltigen Frühstück in einem Landhotel bei Geiselwind, zu dem Bott Touristik eingeladen hatte, ging es zügig – mit wenigen Ausnahmen – weiter in Richtung Österreich nach Going ins Hotel „Schnablwirt“, das während unseres Aufenthaltes morgens und abends für unser leibliches Wohl sorgte. Das Wetter spielte in der gesamten Woche mehr oder weniger mit und bescherte uns von allem etwas: Wärme und Kühle, Sonnenschein und Regen. Aber das Programm wurde dem Wetter angepasst und beeinflusste uns weniger, so dass wir unbekümmert die Woche genießen konnten. Am Montag begann nach dem Frühstück das Reiseprogramm: Unser Reiseführer Sepp aus Tirol zeigte uns einige Drehorte des „Bergdoktor Dr. Martin Gruber“ und erzählte uns viele Details über Tricks und Drehs dieser beliebten Fernsehserie. Die Bilderbuchlandschaft rund um Going und Ellmau ist beeindruckend und wird unvergessen bleiben. Am Dienstag chauffierte uns Francesco bei Traumwetter rund ums Kaisergebirge, begleitet von unserem lustigen Reiseführer Sepp: vorbei an St. Johann – hier hatten wir am Vortag Gelegenheit, Kaffee zu trinken, Eis zu essen o. ä. -, mit einem kurzen Aufenthalt in Kitzbühel.

Nach dem Besuch in einer Kaserei, einem kleinen Konzert unserer Jagdhornbläser und Imbiss ging es weiter nach Kössen im Kaiserwinkel, entlang des Zahmen Kaiser und vorbei am Walchsee,

Ebbs und Kufstein. Am Ende dieses Tages erreichten wir wieder die traumhafte Kulisse des Wilden Kaiser. Am Mittwoch – auch wieder ein Traumwetter – ging die Fahrt in die Landeshauptstadt Tirols nach Insbruck, und zwar auf die berühmte Sprungschanze „Bergisel“ (Hier springt die Welt), die wohl jeder von der Fünf-Schanzen-Tournee zu Beginn eines jeden Jahres kennt. Die Anlage ist beeindruckend und verschafft einen fantastischen Ausblick auf die Stadt Innsbruck. Mit einem anschließenden Besuch im Kaiserjägermuseum wurde dieser Tag abgeschlossen. Der Donnerstag war– wie vom Gesetzgeber gefordert – ein Ruhetag für unseren Francesco, der diese Erholung wirklich verdient hatte. Jeder konnte tun und lassen was er wollte – wandern, ruhen, schlafen, ein Buch lesen usw.

Am Freitag wurde uns ein besonderes Erlebnis geboten: Mit der Pillersee-Bergbahn fuhren wir auf den Gipfel der Buchensteinwand (1.456 m) mit dem begehbaren Jakobskreuz, das von seinen Aussichtsplattformen in allen vier Himmelsrichtungen ein gigantisches Panoramaerlebnis bot – und das bei einem wolkenlosen Himmel. Auf dem Weg dorthin besuchten wir die weltälteste Latschenöl-Brennerei, erhielten Einblick in die Produktion und konnten anschließend ausgiebig für die Gesundheit shoppen.
Auch hier ließen die Jagdhornbläser einige Signale ertönen, die in den herrlichen Bergen widerhallten. Abends gab es in Going auf dem Dorfplatz vor der Kirche ein wunderschönes Platzkonzert.

Für Samstag fand der Besuch der Stadt Kufstein am Inn statt – das Tor zu Tirol. Sie schlägt die Brücke zwischen den Brandenberger Alpen und dem Zahmen Kaiser. Mit einer Fremdenführerin wurde uns die Geschichte dieser Stadt nähergebracht. Historische Gebäude, enge Gassen, Brunnen und Kirchen sowie die über allem ragende Festung beherrschen das Bild dieser Stadt. Am frühen Nachmittag ging es zurück nach Going, um die Koffer zu packen, damit am Sonntag rechtzeitig die Rückreise angetreten werden konnte. Der Reisetag bescherte uns gutes Wetter, und dank Francesco erreichten wir am Abend gesund Frankfurt.

Es war eine wunderschöne und erlebnisreiche Woche mit vielen schönen Stunden in den Bergen, für die wir ganz herzlich danken! Vielen Dank, lieber Francesco! Dein ruhiges, freundliches Wesen und Deine ausgeglichene und faire Fahrweise haben uns sehr beeindruckt! Wir freuen uns schon auf die nächste Busfahrt mit Dir! Und Dir, liebe Brigitte, danken wir herzlich für Deine Aufmerksamkeit, die Fürsorge uns gegenüber, die immer freundliche und liebe Art sowie Deinen selbstlosen Einsatz für die Reisegruppe!

(Jutta Cézanne)

Jägerschlag und Grillabend am 16. Juli 2015

Der erste Schlag soll Dich zum Jäger weih’n; der zweite Schlag soll Dir die Kraft verleih‘n, zu üben stets das Rechte; der dritte Schlag soll Dich verpflichten, nie auf Deine Jägerehre zu verzichten.

Liebe Klubmitglieder, liebe Freunde,
gleich fünfmal haben Brigitte Hohmann und Heinz Flugel diesen Spruch am Donnerstag, dem 16. Juli, beim Jägerschlag gebraucht. Eigentlich sind es sechs Aspiranten, die die Jägerprüfung 2014/2015 bestanden haben, aber einer hat gefehlt.

Jägerschlag im Juni 2015

In alphabetischer Reihenfolge: Christoph Dieter Jakub Dittmar Melih Mahmut Sahin
Thorsten Schraut Dr. Norbert Wiederholt Julian Ziemann

Der Abend war - wie immer bei schönem Wetter - gut besucht, das Bläserkorps unter Horn- meister Walter Freyeisen blies Signale und Märsche zum Ablauf der Veranstaltung und Volker, unser Koch war am Grill mit Bratwurst und Steaks tätig. Die heißen Temperaturen waren unter den Kastanien gut auszuhalten, und im Garten traf sich Jung und Alt. Es ist auch immer erfreulich, dass viele Jungjäger aus den letzten Kursen daran teilnehmen, denn der Nachwuchs ist für den Verein wichtig. Der neue Jungjägerkurs läuft schon und es ist zu hoffen, dass viele der Aspiranten im nächsten Jahr die Prüfung schaffen - an den Ausbildern soll es nicht liegen. Vielen Dank an die Damen, die für das Büfett Salate und Kuchen bereitgestellt haben. Besonderer Dank aber gilt Claudia und Volker mit ihrem Team für das Grillen, den Getränke- ausschank sowie die Arbeiten „hinter den Kulissen“!

(Horst Belz)

 

 

Am 18. Dezember war es wieder soweit

Alle HelferInnen hatten sich große Mühe gegeben und die Tische waren von Brigitte Hohmann festlich gedeckt. Mit der „Begrüßung“ eröffneten die Bläser den Abend, eine kurze Ansprache von Simon Böll, dann folgte das Signal „ Zum Essen“. Volker und sein Team hatten ein reichhaltiges Büffet vorbereitet: Es gab Wildrahmsuppe, Geschnetzeltes vom Vogelsberger Waldreh, Gulasch von der wilden Obertiefenbacher Wutz, Braten vom Schwarzkittel und Ente mit den Beilagen Klöße, Butterspätzle, Reis. Als Gemüse standen zur Auswahl Rosenkohl, Rotkohl und Maronen. Als Dessert konnte man zwischen Mousse hell/dunkel und Rotweincreme wählen. Alles schmeckte ausgezeichnet. Ein herzliches Danke an Volker, Claudia und ihre beiden HelferInnen.

Nach dem Essen überreichte der Nikolaus mit lobenden Worten und einem Dankeschön Weihnachtsgeschenke an verdiente Klubmitglieder. Ein besonderes Lob gab es für Simon Böll und Brigitte Hohmann: Beide haben auch in diesem Jahr wieder sehr viel geleistet, und das ist anerkennungswert. Danke, lieber Nikolaus – dargestellt von unserem Michael C. Strauss – für Dein Kommen und Deinen Einsatz!

SJK Weihnachtsfeier 2014

Bei der nachfolgenden Tombola waren die Lose schnell
vergriffen, es gab wenige Nieten und dafür viele Gewinne, die sehr liebevoll von Brigitte ein- gepackt waren. Zum Schluss gab es für alle Anwesenden eine kleine Geschenktüte mit Piccolo und etwas Gebäck.
Der Abend war wie immer ein voller Erfolg, und wir freuen uns schon auf das nächste Weihnachtsessen. Die Zahl der Teilnehmer war zwar geringer als im letzten Jahr, aber die Stim- mung sehr gut. Es ist erfreulich, dass zahlreiche JungjägerInnen und LehrgangsteilnehmerInnen gekommen waren, was sehr wichtig für das Klubleben ist.

(Jutta Cézanne)

 

70 Jahre SJK
Das Klubhaus frisch gestrichen
Arbeitseinsatz 11.Juli 2015